Weindl.Ziegler.Schladt
Vertragsrecht
Internetrecht

Schadenersatz nach vom Anbieter abgebrochener ebay-Auktion

Der Bundesgerichtshof hat am 12.11.2014 entschieden:

 

Wer einen Kaufgegenstand bei ebay anbietet, darf die Auktion nicht vorzeitig beenden.

 

Ein Verbraucher hatte auf ebay einen Euro für ein Auto geboten. Der Verkäufer brach die Auktion dann aber ab - und muss deswegen dem Bieter jetzt Schadenersatz zahlen.

 

Wer sein Auto bei ebay in einer Auktion anbietet, muss das Fahrzeug auch dort verkaufen. Der Anbieter darf die Auktion nicht vorzeitig beenden und das Auto anderweitig verkaufen. Tut er es dennoch, hat der Bieter Anspruch auf Schadenersatz. Dabei spielt es keine Rolle, dass das Fahrzeug bei ebay schließlich zu einem Preis von nur 1,-- € verkauft wurde, denn dies beruht auf der freien Entscheidung des Verkäufers, der das Risiko eines für ihn ungünstigen Verlaufs der Auktion eingegangen ist, indem er einen niedrigen Startpreis ohne Festsetzung eines Mindestgebots gewählt hat. Dadurch dass er ohne rechtfertigenden Grund die Auktion bei einem Gebot von 1,-- € abgebrochen hat, hat er selbst die Ursache dafür gesetzt, dass sich das Risiko des für ihn ungünstigen Auktionsverlauf verwirklicht hat.

 

Im vom BGH entschiedenen Fall belief sich der Schadenersatzanspruch auf 5.429,-- €.

 

Die Entscheidung ist auch auf andere bei ebay angebotene Waren übertragbar.

 

 

Weiterlesen …