Verkehrsrecht

Wir kümmern uns um Ihren Fahrzeug- und Personenschaden!

Wer einen Verkehrsunfall erleidet ist hat neben den unmittelbaren Schaden noch die Schwierigkeit, seine Ansprüche gegen die übrigen Unfallbeteiligten und insbesondere deren Haftpflichtversicherer durchsetzen zu müssen. Hierbei sieht sich der Geschädigte selbst oft schon nicht in der Lage, sich mit den komplizierten Fragestellungen des Verkehrsrechts sowohl was den Unfallverlauf als auch was die sich aus dem Schaden ergebenen rechtlichen Ansprüche anbetrifft völlig zu überblicken. Diese Lage versuchen insbesondere die Haftpflichtversicherer regelrecht zu ihren Gunsten durch sogenanntes „Schadensmanagement“ auszunutzen. Schon die ersten Stunden nach einem Verkehrsunfall können insoweit entscheidend sein, weil die Haftpflichtversicherer schon beim ersten Kontaktversuch alles unternehmen, um die gegen sich gerichteten Ansprüche möglichst gering zu halten und die Geschädigten so mitunter berechtigte Forderungen nicht durchsetzen können oder ihnen dies erheblich erschwert wird.

Noch gravierender ist die Lage, wenn neben dem Blech auch noch Leib oder sogar Leben im Straßenverkehr Schaden nehmen. Da insbesondere hier mit hohen Zahlungen an Geschädigte und Hinterbliebene gerechnet werden muss, sträuben sich Versicherer hier teilweise mit allen Mitteln dagegen, Ansprüche anzuerkennen und den Schaden schnell und unbürokratisch zu regulieren.

Es ist daher in derartigen Fällen, gleich ob einfacher Blechschaden oder Verkehrsunfall mit Toten und Verletzten, sinnvoll sich anwaltlich beraten und vertreten zu lassen, um seine Ansprüche möglichst umfassend durchzusetzen und nicht auch noch auf dem finanziellen Schaden sitzen gelassen zu werden. Denn auch wenn alle Versicherer einen „Rundumschutz“, ein „Abwehrschild“ oder ähnliches Versprechen: Als Geschädigter sind Sie regelmäßig der Gegner der Versicherung und eben nicht der in den Werbespots umsorgte Kunde.

Was Viele dabei nicht wissen: Die Rechtsanwaltsgebühren, die zur Geltendmachung des Schadens aufgewendet werden, sind generell Teil des Schadens und damit bei einer vollen Haftung auch voll erstattungsfähig, so dass Sie in derartigen Fällen auch die Anwaltskosten nicht bezahlen müssen.

Unser Team aus verkehrsrechtlich orientierten Mitarbeitern ist hier für Sie da. Um sie möglichst schnell und umfassend beraten und auch vertreten zu können, sind wir darauf angewiesen, dass Sie möglichst schnell nach einem Verkehrsunfall mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir die notwendigen Schritte in die Wege leiten können und Sie vor dem „Schadensmanagement“ der Versicherer bewahren zu können. Dank unserer Zusammenarbeit mit unfallanalytisch/biomechanischen Sachverständigengutachtern, sowie Schadensgutachtern einerseits, als auch der konsequenten Verfolgung von Sach- und Personnenschäden durch uns im gerichtlichen und außergerichtlichen Bereich andererseits, können wir das Optimum für Sie herausholen, damit Sie wenigsten finanziell nicht noch einen weiteren Schaden erleiden.

Um Ihnen die Kontaktaufnahme zu erleichtern, bitten wir Sie, sich möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen. Gerne können Sie sich hierzu mit uns unter der Telefonnummer 08 71 / 430 16 - 0 in Verbindung setzen, uns eine E-Mail an post@weindl-partner.de senden oder das folgende Kontaktformular nutzen. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und mit Ihnen die notwendigen weiteren Schritte abstimmen.

Bitte zögern Sie nicht und rufen Sie nicht zunächst die gegnerische Haftpflichtversicherung oder den Zentralruf der Versicherer an, sondern setzen Sie sich möglichst schnell mit uns in Verbindung!

Kontakt über:

Telefon: 08 71 / 430 16 - 0
E-Mail: post@weindl-partner.de

Kontaktformular












Bei einer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder die Verarbeitung wird eingeschränkt, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen. Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Wurde der Unfall polizeilich aufgenommen